Sie haben Fragen?
Sie haben Fragen? Image

Paradontosebehandlung – Die Lasertherapie

Paradontose-Behandlung-Zahnfleischentzündung

Eine Paradontose-Behandlung ganz ohne chirurgische Maßnahmen und Antibiotika?

Bei dental.h in Schriesheim behandeln wir Paradontose bzw. Zahnfleischentzündungen (fachlich korrekter Begriff: Parodontitis) ohne Skalpell und blutigen Operationen, denn wir arbeiteten mit neuester Technologie: Mit der Kombination aus sanftem Laserlicht und einem speziell dafür entwickelten Vitalfarbstoff haben wir eine ganz neue, wirksame und zugleich schonende Behandlungsmethode für Paradontose bzw. Zahnfleischentzündungen. Diese Therapie ist ausschließlich speziell ausgebildeten Ärzten, wie Dr. Holzmann, vorbehalten und wir von dental.h Schriesheim gehören dazu.

Alle Vorteile der Laserbehandlung gegen Zahnfleischentzündungen und Paradontose bei dental.h im Überblick:

  • gewebeschonend
  • lang anhaltender Therapieerfolg
  • kein chirurgischer Eingriff
  • schmerzfrei
  • keine Nebenwirkungen durch Antibiotika
  • vollständige Entfernung von Paradontose (Zahnfleischentzündungen)

Eine Reinigung reicht bei Parodontitis nicht aus

Herkömmliche Parodontitis-Behandlungen sind häufig „blutige Operationen“, bei denen man versucht, die Zahn- und Wurzeloberflächen sowie die Zahnfleisch- und Knochentaschen gründlich zu reinigen, um so die Bakterienzahl zu reduzieren. Allerdings zeigt die Praxis: Alleinige Reinigungsmaßnahmen haben keine ausreichende und anhaltende Wirkung. Daher ist häufig auch der Einsatz von Antibiotika notwendig. Diese können allerdings nicht nur Neben- und Wechselwirkungen verursachen, zum Beispiel Magen-Darm-Probleme, sondern auch zu einer gesteigerten Resistenzbildung beitragen.

Die dental.h Laserlicht-Therapie – eine wirkungsvolle Alternative

Unsere Therapie mit Laserlicht bietet Ihnen einen Lichtblick: Sie ist schonend, schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen.

So läuft unsere Laserlicht-Therapie ab

Zunächst werden das Zahnfleisch und die vorhandenen Taschen professionell gereinigt, um harte und weiche Beläge zu entfernen. Im Anschluss wird ein spezieller blauer Farbstoff in die Zahnfleisch- und Knochentaschen appliziert. Dieser reagiert auf Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge. Die
Moleküle des Farbstoffs heften sich an die Zellmembran der Bakterien. Die angefärbten Bakterien werden nun mit dem Laser belichtet. Dabei bildet der Farbstoff besonders oxidationsfähigen Sauerstoff: Die Zellwände der Bakterien werden zerstört.

Wussten Sie, dass Parodontose den ganzen Körper bedroht?

Bakterien und deren Giftstoffe führen zunächst zu einer Zahnfleischentzündung, anschließend wird auch der umgebende Kieferknochen zerstört. Dadurch verlieren die Zähne immer mehr an Halt und gehen schließlich verloren. Besonders gefährlich: Neben dem Verlust der Zähne kann die Parodontitis auch Folgeerkrankungen verursachen oder begünstigen. So können durch Bakterienverschleppung über die Blutbahn beispielsweise Verschlüsse von Blutgefäßen gefördert werden, wie sie beim Infarkt oder Schlaganfall auftreten. Die chronische und häufig zunächst unbemerkte Parodontitis belastet zudem den gesamten Organismus, denn sie begünstigt chronische Atemwegserkrankungen, Perikarditis (Herzbeutelentzündung), Osteoporose sowie Diabetes und erhöht Schwangerschaftsrisiken.

 

Vereinbaren Sie einen Termin bei uns und lassen Sie sich von uns beraten.